1. August 2017

Besichtigung des Leichtbau Campus in Dresden

Im Rahmen des P R I M E-Case III (Producivity) beschäftigt sich das Team rund um das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) und Leichtbau-Zentrum Sachsen (LZS) mit der generativen Fertigun, d.h. mit prozess- und werkstoffübergreifenden Verbindungen von Faserverbundfertigung, additiven Fertigungsverfahren und konventionellen Prozessen.

Im Zentrum von P R I M E steht dabei das 3-D-Druck-Verfahren mit Kunststoffen und Titan und die Frage, wie das Know-How hinter dieser Technik durch eine Multi-Material-Demonstrator sichtbar gemacht werden kann.

Hierzu lud P R I M E gemeinsam mit ILK und LZS am 21. Juli zur Besichtigung des Leichtbau Campus in Dresden ein. Angesprochen wurden Vertreter*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft aus den Bereichen Design, Kunst und Film, die neben einem kurzen Input eine Führung durch die Hallen des zur TU Dresden gehörigen Geländes erhielten.

Von nun an haben zehn ausgewählte Teilnehmer*innen bei einem Mini-Idea-Pitch die Möglichkeit, eine erste Skizze für den Demonstrator einzureichen und Teil des P R I M E-Case zu werden.

 

< Zurück zur Übersicht