Über uns

Klein- und mittelständische Unternehmen sind Innovationstreiber der deutschen Wirtschaft. Die Entwicklung neuer Produkte und Geschäftsmodelle wird jedoch zunehmend komplexer, da verschiedenste Perspektiven berücksichtigt werden müssen. Erst im Zusammenspiel von technischen Anforderungen, Wirtschaftlichkeit, Kundenpräferenzen und ästhetischen Ansprüchen entstehen Innovationen mit Alleinstellungsmerkmal. Nur selten jedoch ist ein Unternehmen alleine in der Lage, all diese Anforderungen zu vereinen und verfügt über die entsprechenden Kontakte zur Forschungslandschaft.

P R I M E ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Innovationsforum Mittelstand mit dem Ziel, ein Netzwerk zwischen Materialforschung, Kreativwirtschaft und klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) aufzubauen. Hierfür bündeln die Partner Wir gestalten Dresden (Projektleitung), der Materialforschungsverbund Dresden und die Wissensarchitektur der TU Dresden ihre Expertise und stellen sie dem Netzwerk zur Verfügung.

Initiieren – Vernetzen – Begleiten

P R I M E begleitet KMU im Innovationsprozess von der Idee bis hin zum Produkt und stellt ihnen dabei Expert*innen und Berater*innen aus der Kreativwirtschaft und Materialforschung beiseite. Das Netzwerk bündelt dabei neueste Ergebnisse der Wissenschaft und überführt sie in die Unternehmen.

 

Unter Berücksichtigung der jeweils unternehmensspezifischen Bedarfe entwickelt P R I M E mit Expert*innen und Methoden der Kreativwirtschaft Strategien, um die Entwicklung neuer Produkt- und Geschäftsmodelle in den Unternehmen selbst voranzutreiben. Die Kooperationsthemen gliedern sich in die Bereiche Products (I), Processes (II), Productivity (III) und Placement (IV).

VON DER FORSCHUNG IN DIE UNTERNEHMEN

 

Im Zentrum von P R I M E steht die Erprobung neuer Anwendungsszenarien im Bereich der Materialinnovationen. Das frühzeitige und intensive Einbinden der Kultur- und Kreativwirtschaft in den langen Prozess von der Materialforschung hin zur Produktentwicklung und -herstellung sichert dabei ästhetisch anspruchsvolle, v.a. aber nutzerfreundliche und anwendungsnahe Resultate.

In vier Teams, den sog. P R I M E-Cases, werden in professionellen Workshops aktuelle Herausforderungen besprochen und individuelle Lösungswege gefunden. P R I M E sorgt hierbei für eine effiziente methodische Begleitung und führt zu erfolgreichen Innovationsprozessen.

Ziel des Innovationsforums ist die P R I M E-Innovationskonferenz, die am 27./28. September 2017 auf der Werkstoffwoche 2017 in Dresden stattfinden wird. Neben Vorträgen und einem Business-Speed-Dating werden hier die Resultate alle P R I M E-Cases vorgestellt.

Werden auch Sie Teil des Innovationsnetzwerks.


 

 


Merken

Merken